Accesskeys

Kapitalsteuer

Steuerobjekt

 

Gegenstand der Kapitalsteuer ist das Eigenkapital (Art. 96 StG).

 

Bei Kapitalgesellschaften und Genossenschaften setzt sich das steuerbare Eigenkapital gemäss Art. 97 StG zusammen aus:

 

  • dem einbezahlten Aktien-, Grund- oder Stammkapital, dem Partizipationskapital, den offenen und den aus versteuertem – bzw. bei Holding- und Domizilgesellschaften im Falle der Gewinnbesteuerung versteuertem – Gewinn gebildeten stillen Reserven;
  • dem Anteil am Fremdkapital, dem wirtschaftlich die Bedeutung von Eigenkapital zukommt (sog. verdecktes Eigenkapital).

  

Bei den übrigen juristischen Personen (Vereine, Stiftungen usw.) gilt gemäss Art. 98 Abs. 1 lit. a StG das Reinvermögen als steuerbares Eigenkapital. Dabei werden die Vermögenswerte für die Berechnung des Reinvermögens gemäss Art. 98 Abs. 2 StG nach den für die Vermögenssteuer natürlicher Personen geltenden Grundsätzen bewertet.

 

Bei den kollektiven Kapitalanlagen mit direktem Grundbesitz ist gemäss Art. 98 Abs. 1 lit. b StG der auf den direkten Grundbesitz entfallende Anteil am Reinvermögen steuerbar.

 

Das steuerbare Eigenkapital der übrigen juristischen Personen und der kollektiven Kapitalanlagen mit direktem Grundbesitz unter Fr. 50'000.- wird nicht besteuert (Art. 99 Abs. 4 StG).

 

Servicespalte