Accesskeys

Gemischte Gesellschaften

Begriff

Als gemischte Gesellschaften qualifizieren Gesellschaften, die ihre Geschäftstätigkeit nicht ausschliesslich aber überwiegend im Ausland ausüben. Weil sie in der Schweiz eine wenn auch untergeordnete Geschäftstätigkeit ausüben, können sie das Domizilprivileg nicht beanspruchen.

 

Für die Beurteilung, ob die Geschäftstätigkeit einer Gesellschaft überwiegend auslandbezogen ist, wird sowohl auf die Ertrags- als auch auf die Aufwandseite abgestellt. Ertragsseitig müssen mind. 80% des Umsatzes aus dem Ausland stammen. Gleichzeitig muss der eigene oder durch Dritte erbrachte Beitrag zur Leistungserstellung zu mind. 80% im Ausland erbracht werden.

 

 

Steuerpflicht

Eine gemischte Gesellschaft ist im Kanton St. Gallen kraft persönlicher oder wirtschaftlicher Zugehörigkeit steuerpflichtig.

 

 

Besteuerung

Erfüllt eine Gesellschaft die Voraussetzungen einer gemischten Gesellschaft, liegt nach st. gallischem Recht eine ausländische Betriebsstätte vor, welche von der Steuerpflicht im Kanton St. Gallen ausgenommen ist. Die Ausscheidung des auf die ausländische Betriebsstätte entfallenden Gewinns und Kapitals erfolgt nach den allgemeinen Grundsätzen der internationalen und interkantonalen Steuerausscheidung. Die im Kanton St. Gallen steuerbaren Faktoren werden ordentlich besteuert.

 

Vgl. im Übrigen die Ausführungen zu den Gemischten Gesellschaften (inkl. Berechnungsbeispiel) im StB 73 Nr. 1.

 

Das Berechnungsformular JP 9 können Sie beim Bestelldienst anfordern oder auch direkt im PDF-Format einsehen und bei Bedarf ausdrucken.

Servicespalte